Vom Karneval der Kulturen und Stand Up Paddling auf der Ostsee

Mein erstes Life Update

 

Ich will euch hier kurz auf dem Laufenden halten, was bei mir so los war in den letzten zwei Wochen, denn genau so lange bin ich jetzt wieder in Deutschland unterwegs. Es hat sich einiges an Fotos, Geschichten und Glücksmomenten angesammelt, die ich einfach nicht mehr in mir behalten kann und in diesem kleinen Life Update, wie ich es genannt habe, festhalten möchte.
Denn ich habe mir überlegt eine wöchentliche Kolumne hier auf dem Blog einzuführen, in dem ich mal mehr aus meinem Leben erzähle und auch über die kleineren Reisen berichten kann, die es sonst nie in einen Blogbeitrag schaffen.

Also los:

 

Meine Bachelorverteidigung

 

Ich hatte unglaubliche Angst vor diesem letzten Schritt in Richtung Bachelorabschluss. Die Abgabe der Arbeit war jetzt auch schon fast zwei Monate her und ich hatte Angst einfach alles vergessen zu haben. Als ich dann aber vor meinen Prüfern und den Zuhörern stand und über meine Arbeit gesprochen habe viel es mir dann doch erstaunlich leicht und die Panik war ganz unbegründet. Alles lief super und ich bin mit einem Grinsen aus der Verteidigung gegangen. Endlich bin ich fertig! 3,5 Jahre an der Hochschule und jetzt ist alles vorbei. Ich wurde dann auch direkt mit einem Sekt empfangen und habe den Rest des Tages einfach nur die gewonnene Freiheit genossen.

 

Das erste eigene Surfboard

 

Kurz nach der Verteidigung ging es für mich dann wieder von Leipzig in meine Heimat zu meiner Familie. Ein kleines Familientreffen stand an und ich merke immer wieder wie gut es tut nach einer langen Reise wieder zu Hause anzukommen. Nach langen Reisen geht es mir oft so, dass ich Schwierigkeiten habe eine Art Alltag wiederzufinden und  ich fühle mich dann oft etwas verloren, weil ich so viel erlebt habe, aber alles andere noch so ist wie vorher. Meine Freunde und Familie schaffen es aber immer, mich wieder auf den Boden zurückzuholen.

Die Woche war voll von Überraschungen, so habe ich von einem Bekannten mein erstes eigenes Surfbrett bekommen, dass ich auf der Müritz zum Stand-up-Paddeln, Windsurfen (wenn ich noch ein geeignetes Segel finde) und mit Doppelpaddel sogar als Kanu benutzen kann. Deswegen war ich auch die meiste Zeit auf dem Wasser und habe mein neues Spielzeug ausprobiert.

 

 

 

Surfen auf der Ostsee?!

 

Am Samstag bin ich nach Rostock gefahren, um mal wieder die geliebte Ostsee zu sehen. Es gibt für mich nichts schöneres als Sand unter den Füßen und das Meer vor mir. Höchstens vielleicht noch auf einem Surfbrett im Wasser zu sein. Und so konnte ich nicht anders, als mir ein SUP auszuleihen und die berühmten Fährwellen zu surfen. Denn es ist tatsächlich möglich auf der Ostsee zu surfen! Alle zwei Stunden, wenn die Dänemarkfähre in den Hafen in Warnemünde einläuft kommen kleine, aber beständige Wellen am Strand an, auf denen man auch surfen kann. So habe ich ein paar Wellen genommen, wobei es wirklich anders ist zu surfen, wenn man längst auf dem Brett steht. Aber es war eine coole Erfahrung und ich kann nur jedem raten es mal auszuprobieren.

 

 

Karneval der Kulturen in Berlin

 

Am Sonntag bin ich dann auf der Durchreise zurück nach Leipzig in Berlin gestoppt um den Karneval der Kulturen zu besuchen. Schnell den Rucksack in einem Hostel geparkt, ging es dann gleich mit Freunden zum Umzug in Kreuzberg. Ich war noch nie auf dem Karneval der Kulturen und sofort beeindruckt von den Menschenmassen, den unterschiedlichen Kulturen, Ethnizitäten und Sprachen. Ganz zu schweigen von den vielen verschiedenen Musikrichtungen die aus den Umzugswagen drängten. Insgesamt 67 Wagen waren beim Umzug dabei und spielten Musik, von Reggae bis zu Heavy Metal war alles vertreten. Ganz zu schweigen von den vielen Tänzern! Wir sind hinter einigen Wagen hergelaufen, oder besser -getanzt. Was für ein Fest!

Die Woche endete dann mit einer erschöpften dreistündigen Flixbusfahrt zurück nach Leipzig.

 

 

 

Ich hoffe bei euch ist der Mai bis jetzt auch so schön wie bei mir. Soll ich in Zukunft öfter Life Updates, oder vielleicht sogar über meine Reiseplanung schreiben?

2 Comments

  1. Antworten

    Sarah

    26. Mai 2018

    Ein schöner Post! Stand-up Paddeling wollen meine Freunde und ich diesen Sommer auch mal ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten

      hannamatata

      27. Mai 2018

      Lieben Dank dir Sarah!
      Macht das, in Leipzig gibt es dafür ja auch mehrere Möglichkeiten. 🙂

      Einen schönen Sonntag noch 🙂

LEAVE A COMMENT

RELATED POSTS